Tricolore-Gugelhupf

Tricolore-Gugelhupf

Tricolore-Gugelhupf

  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier
  • 450 g Mehl
  • 2 EL Kornelkirschen-Marmelade
  • 2 EL Himbeerpulver oder Rote Bete Pulver (eventuell mischen, wenn beides vorhanden).
  • 1 Handvoll Vogelmiere (Stellaria media)
  • 2 EL Brennnesselkraut getrocknet und zerkleinert.
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Ca. 100 ml Milch

 

Zucker, Vanillezucker, Eier, Butter, Salz cremig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren.

Teig dritteln. 

Das eine Drittel mit Vogelmiere grün färben. Die Vogelmiere mit Milch pürieren und unter den Teig mit dem getrockneten Brennneselkraut ziehen.

Das zweite Drittel mit Kornelkischen-Marmelade und dem roten Fruchtpulver vermischen.

Das letzte Drittel belassen.

In eine Gugelhupf-Backform aufschichten und 60 Minuten bei 160 Grad backen. 

Kuchen herausnehmen und auskühlen lassen und auf ein Teller stürzen.

Guten Appetit!

Zucchini-Aufstrich mit Knoblauchsrauke

Zucchini-Aufstrich mit Knoblauchsrauke

Zutaten

  • Ca. 500 g Zucchini
  • 150 g Nüsse, Kerne (Cashewkerne, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne…)
  • 2 Handvoll Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata) – Grundblätter gepflückt vor dem Blütenaustrieb.
  • 1 Zwiebel
  • Bärlauch Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

  1. Zwiebel und Zucchini würfeln und in Olivenöl glasig dünsten.
  2. Kerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und anschließend abkühlen lassen und hacken.
  3. Zwiebel- und Zucchiniwürfel mit den Kernen pürieren.
  4. Knoblauchsrauke fein hacken und unterrühren.
  5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Birnencreme mit Japanischem Staudenknöterich und Tonkabohne

Birnencreme mit Japanischem Staudenknöterich und Tonkabohne

Zutaten

  • 4 weiche Birnen
  • 60 g junge Knöterich Triebe
  • 150 g Quark
  • 1 TL Flohsamenschalen
  • 1 TL Zucker
  • 100 g Schokolade
  • 10 cl Wasser
  • ½ Tonkabohne gerieben

 

Zubereitung

Birnen schälen und würfeln. Knöterich Triebe waschen, klein schneiden und mit 1 TL Zucker weichkochen. Knöterich und Birnen im Mixer pürieren und mit dem Quark und 1 TL Flohsamenschalen mischen.

Schokolade mit ca. 10 cl Wasser im Wasserbad oder Mikrowelle schmelzen. ½ Tonkabohne reiben und mit der Schokolade mischen. Glaser mit der geschmolzenen Schokolade und der Birnencreme befüllen und nach Wunsch dekorieren.

Brennnessel-Quiche

Brennnessel-Quiche

Brennnessel-Quiche

Für eine Quicheform mit 28 - 30 cm Durchmesser.

Für den Teig

  • 220 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 2 EL kaltes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 oder 2 EL Brennnesselsamen oder Brennnesselpulver

Für die Füllung

  • 4 Handvoll Brennnesseln
  • 4 Eier
  • 400 g Sahne
  • 100 g Feta-Käse in Würfel schneiden
  • 50 g Schinkenwürfel

Backzeit ca. 40 Minuten

 

Brennnesselseife
Brennnesselseife selber machen
Glycerin Seife

Brennnesselseife

Zutaten für eine Seife

  • 100 g Glycerin Seife transparent
  • 2 EL Bienenwachs (bildet einen leichten Schutzfilm auf der Haut).
  • 5 g Olivenöl (regeneriert den natürlichen Schutzfilm und Fettmantel der Haut).
  • 5 g Mandelöl (macht die Haut geschmeidig und elastisch) oder Ölauszug mit Gänseblümchen (wirkt beruhigend und entzündungshemmend).
  • 5 g Kokosöl (mildert Fältchen und hilft bei Schuppenflechte).
  • 5 g Sheabutter (gegen trockene Haut)
  • 5 g grüne Tonerde (versorgt die Haut mit wertvollen Mineralien, macht sie geschmeidig und wirkt der Hautalterung entgegen).
  • 5 g Brennnesselpulver (durchblutungsfördernd)
  • 10 Tropfen Bergamottöl (wirkt belebend) oder Lavendelöl (wirkt beruhigend).

Seife in kleine Stücke schneiden und in einem Topf oder hitzefestem Becherglas bei milder Hitze zum Schmelzen bringen. Sheabutter, Kokosöl und Bienenwachs dazu geben und schmelzen lassen. Restliche Öle, Tonerde und Brennnesselpulver mit der geschmolzenen Seifenmasse gut vermischen und zum Schluss das ätherische Öl einrühren. 

In eine Silikonform gießen und 4 Stunden härten lassen.

 

 

 

 

 

Wiesensalbei (Salvia pratensis)

 

 

Frittierte Wiesensalbei-Blätter

Zutaten: 2 EL Mehl, 1 Ei, eine Handvoll Wiesensalbei-Blätter, etwas Milch zum Verdünnen, Salz, Pfeffer, neutrales Pflanzenöl zum Frittieren. 

Mehl, Ei, Milch, Salz und Pfeffer zu einem glatten Teig verrühren. Die Blätter portionsweise durch den Teig ziehen und jeweils im heißen Öl 3-4 Minuten goldbraun frittieren. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und servieren.

 

Zahnpulver | Zahnpasta 

Zutaten

1 EL getrocknete Pappelknospen

1 EL getrocknete Minzblätter

1 EL getrocknete Salbeiblätter

1 EL sehr feine Heilerde

1 EL Birkenzucker (Xylit)

Zerkleinern Sie alle Zutaten im Mixer oder Mörser, bis Sie ein sehr feines und homogenes Pulver erhalten. Geben Sie ein Teelöffel Pulver auf Ihre Zahnbürste oder mischen Sie ein Teelöffel von dem Pulver vorher mit Wasser, damit eine streichfeste Paste entsteht.

Zahnpasta selber machen
Zahnpasta mit Kräutern
Zahnpulver mit Kräutern
Zahnpulver mit Kräutern

Wildkräuter-Omelett mit Acker-Schachtelhalm

Wildkräuter-Omelett mit Acker-Schachtelhalm

Wildkräuter-Omelett mit Acker-Schachtelhalm

  • 1 Handvoll Wildkräuter, z.B. Wiesen-Labkraut, Wiesen-Sauerampfer, Spritwegerich, Wiesen-Bärenklau, Löwenzahn, Gundermann, Ruprechtskraut, Giersch…
  • 6 Sporentriebe vom Acker-Schachtelhalm
  • 1 Zwiebel
  • 1 oder 2 weich gekochte Kartoffeln
  • 4 Eier
  • Salz, Pfeffer und Butter oder Öl für die Pfanne

Zwiebel schälen, schneiden und anbraten. Kartoffeln in Scheiben schneiden und in die Pfanne geben. Eier verquirlen, würzen und mit den klein geschnittenen und gewaschenen Wildkräutern mischen. Die Eimasse in die Pfanne gießen, zerkleinerte Sporentriebe darin verteilen und zugedeckt stocken lassen. Wenn das Omelett auf der oberen Seite zu flüssig ist, mit Hilfe eines Tellers umdrehen und kurz auf der anderen Seite in der Pfanne stocken lassen. 

Saftiger Maiwipferl-Schokokuchen
  • 100 g Zucker
  • 3 EL Fichtenspitzen-Sirup (optional)
  • 4 Eier
  • 300 g schwarze Schokolade
  • 100 g dunkle Kuchenglasur
  • 200 g Sahne
  • 220 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Zwei Handvoll Maiwipferl (junge Triebe von Fichten)

VORSICHT, nicht mit der giftigen Eibe verwechseln! Zum Sammeln eignen sich Fichten Schnitthecken. Die Hecken werden ohnehin zurückgeschnitten, so wird auch kein Baum beschädigt.

Zucker, Fichtenspitzen-Sirup und Schokolade mit etwas Wasser in einem Topf zum Schmelzen bringen. Die Schokomasse vom Herd nehmen und die Sahne unterrühren. Etwas abkühlen lassen und anschließend die Eier beimischen. Alles mit Mehl und Backpulver verrühren. In einer beliebigen Kuchenform bei 180 Grad, ca. 50 Minuten backen. Glasur schmelzen, gleichmäßig über den Schokokuchen gießen, mit Maiwipferl-Nadeln schmücken und trocknen lassen.